Aktuelle Unwetterwarnungen
Stürmischer Maihimmel beim Blick ins Hawerland
© Heidi Bücker
Kräftiger Schneeschauer im März bei Hoheleye
© Wetterportal Sauerland
Starkregen an der Orke in Elkeringhausen
© Wetterportal Sauerland
Höhenlage 600-790 m: Aktuell keine Wettergefahren

Aktuell bestehen keine wetterbedingten Gefahren. Gewarnt wird an dieser Stelle bei folgenden Ereignissen:

Sturm ab Windstärke 8

Starkregen mit mehr als 25 Liter/6 Stunden

Hagel

Starke Schneefälle und Schneeverwehungen

Außergewöhnliche Hitze und Kälte

blau: Vorwarnung /mäßige Unwettergefahr / rot: Unwettergefahr

Höhenlage 400-600 m: Aktuell keine Wettergefahren

Aktuell bestehen keine wetterbedingten Gefahren. Gewarnt wird an dieser Stelle bei folgenden Ereignissen:

Sturm ab Windstärke 8

Starkregen mit mehr als 25 Liter/6 Stunden

Hagel

Starke Schneefälle und Schneeverwehungen

Außergewöhnliche Hitze und Kälte

blau: Vorwarnung /mäßige Unwettergefahr / rot: Unwettergefahr

Höhenlage 300-400 m: Aktuell keine Wettergefahren

Aktuell bestehen keine wetterbedingten Gefahren. Gewarnt wird an dieser Stelle bei folgenden Ereignissen:

Sturm ab Windstärke 8

Starkregen mit mehr als 25 Liter/6 Stunden

Hagel

Starke Schneefälle und Schneeverwehungen

Außergewöhnliche Hitze und Kälte

blau: Vorwarnung /mäßige Unwettergefahr / rot: Unwettergefahr

Warum diese Unterteilung ?

Das Wittgensteiner Land erstreckt sich über ein räumlich gesehen recht kleines Gebiet. Vom südwestlichsten Punkt nahe Fischelbach bei Bad Laasphe bis zur Zwistmühle nahe Girkhausen an der Odeborn sind es weniger als 50 km. Ganz grob kann man daher sagen, dass in den meisten Fällen eine Unwetterfront das gesamte Wittgensteiner Land überzieht.

Viel entscheidender für unser Wetter sind dagegen die Höhenstufen. Während es z.B. rund um den Rothaarkamm zu heftigen Schneeverwehungen kommen kann passiert an der Lahn kaum etwas. Die heftigsten Windböen treten zudem meist in höheren Lagen auf. So wird das Wittgensteiner Land in die Höhenstufen der Gipfellagen ab 600 m, der mittleren Lagen von 400-600 m und den tieferen Lagen unterhalb von 400 m unterteilt.

Eine Ausnahme bildet die Niederschlagsverteilung. Wenn ein kräftiges Tiefdruckgebiet von Südwest nach Nordost über Wittgenstein hinweg zieht kann es im Raum Erndtebrück bis zum Rothaarkamm kräftigen Niederschlag geben, entlang der Lahn und an der Elsoff passiert dagegen nur wenig. Daher wird für klassische Südweststaulagen separat gewarnt.

Weitere Wetterwarnungen der Unwetterzentrale Deutschland
Wie wird gewarnt ?

Die Unwetterzentrale Deutschland ist aus unserer Sicht der aktuellste und genaueste Anbieter bei der Warnung vor Wettergefahren. Die Warnungen erfolgen bis auf Stadtebene, d.h. über ganz Deutschland gesehen werden ständig mehrere hundert Warnungen herausgegeben.

Meldungen erfolgen bei:

- Starkregen und der Gefahr von Überschwemmungen

- starkem Schneefall und Schneeverwehungen

- Sturm und Orkan

- heftigen Gewittern mit Hagel

- außergewöhnliche Hitze und Kälte

Je nach Intensität des Unwettereignisses wird zwischen den Stufen orange, rot und violett unterschieden. Die Farbe gelb stellt eine Vorwarnung dar und weist darauf hin, dass es in Kürze zu Unwettern kommen kann. Bei Grün bestehen keine Wettergefahren. Für eine genauere Erläuterung verweisen wir auf die Homepage der Unwetterzentrale, welche über einen Klick auf die Karte zu erreichen ist.

Niederschlagsradar NRW
Wie liest man das Radar ?

Ein Radar ist ein Gerät, dass elektromagnetische Wellen aussendet und die an Objekten reflektierten Wellen wieder auffängt und sichtbar macht. Beim Wetter wird dies zur Bestimmung der Position und der Intensität von Niederschlägen genutzt. Das Radar des Deutschen Wetterdienstes, welches wir hier nutzen, zeigt alle 5 Minuten ein aktuellen Bild. Über die Loop-Funktion kann die räumliche Bewegung der Niederschläge innerhalb der letzten Stunde verfolgt werden. Die Stärke von Regen und Schnee wird durch die unterschiedliche Färbung der Signale veranschaulicht. Ein heftiges Gewitter zeigt sich in sehr dunklen Blau- oder sogar Violetttönen, während Nieselregen eher weiß erscheint.

Radar NRW

Unsere Partner
Kontakt | Datenschutz | Impressum | Cookie-Einstellungen